Mutsy evo industrial blue

Mutsy igo versus Mutsy evo – Vergleich der Kinderwagenmodelle

In unserem letzten Beitrag haben wir eine Liste der Kinderwagenmodelle in unserer engeren Auswahl mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen vorgestellt. Zusätzlich zu dem Vergleich der Kinderwagen anhand unserer Auswahlkriterien und verschiedenen Praxistests im Fachgeschäft (Zusammenfalten, über unebenen Untergrund schieben, Verstaubarkeit im Kofferraum) spielt natürlich auch das Design eine große Rolle. Letztendlich kristalisierten sich für uns zwei Favoriten heraus, die wir in diesem Beitrag näher betrachten.

Unsere Favoriten: Die Modelle von Mutsy

Bei unserem Besuch im Outlet vor einiger Zeit hatte uns der Mutsy evo als Kombi-Kinderwagen direkt angesprochen, wobei der Mutsy igo nicht ohne Grund immer wieder in unseren Betrachtungen enthalten war: Der igo stach vom Design her deutlich hervor, hat allerdings wie im letzten Beitrag über unsere Favoriten ein paar kleine „Nachteile“ gegenüber dem Mutsy evo. In letzter Zeit hatten wir im Vergleich der beiden Modelle tatsächlich den igo bevorzugt. Mittlerweile tendieren wir wieder etwas mehr zum evo. Daher wollen wir die beiden Modelle in diesem Artikel etwas näher unter die Lupe nehmen.

Mutsy igo mit Tragetasche
Mutsy igo mit Tragetasche

Vorweg allerdings noch ein paar Worte zum Hersteller Mutsy, zu dem wir uns wie zu den anderen Herstellern der Kombi-Kinderwagenmodelle in unserer Favoritenliste informiert haben. Mutsy ist ein traditionsreicher Kinderwagenhersteller aus Goirle in den Niederlanden. Seit 1937 produziert Mutsy, damals noch unter dem Namen „Mutsaerts“, immer wieder interessante und auch innovative Kinderwagenmodelle. Einen historischer Rückblick für alle Interessierten findet ihr hier. Dass es Mutsy schon so lange als erfolgreichen Kinderwagenhersteller am Markt gibt, hat aus unserer Sicht einen einfachen Grund: Die Kinderwagenmodelle sind sehr leicht handzuhaben und bieten maximale Flexibilität. Sowohl der igo als auch der evo lassen sich im Handumdrehen von einem vollwertigen Kinderwagen in ein kopakt zu transportierendes Päckchen zusammenfalten. Und auch die anderen Funktionen, wie der Tausch und die Flexibilität der der Aufsätze, das Fahrwerk inkl. Bremsen und Lenkung sowie der Zubehör überzeugen uns. Man könnte meinen, dass die derzeit aktuellen, sehr stylischen und minimalistischen Modelle von Mutsy wenig Komfort für die Kinder bieten, sondern eher als Statussymbol für die Eltern dienen. Doch bei unserem Vergleich der beiden Mutsy-Modelle im Fachgeschäft kamen wir zu dem Schluss, dass der Liege bzw. Sitzkomfort sowie die Ergonomie sowohl in der Tragetasche als auch im Sportsitz für das Kind im Vergleich mit den anderen Herstellern gleichwertig sind. Polsterung/Matraze, Innenabmessungen/Platzabgebot, Einstellmöglichkeiten der Rückenlehne und die Verarbeitung der Materialien sind aus unserer Sicht sehr gut. Design, Komfort und Funktionalität kommen bei Mutsy perfekt zusammen. Und das schöne bei den Kinderwagen von Mutsy: Wir können uns unseren Wunschkinderwagen hinsichtlich der Farben und Stoffe so zusammenstellen, wie er uns am besten gefällt.

Mutsy evo mit Tragetasche
Mutsy evo mit Tragetasche

Gemeinsamkeiten von Mutsy igo und Mutsy evo

Bei beiden Mutsy-Modellen wird ein sehr stylisches und minimalistisches, allerdings in der Konstruktion auch leicht unterschiedliches Gestell verwendet. Die Verarbeitung der Metallstreben des Gestells ist solide, die Gelenke sind aus stabilem Plastik gefertigt und sind leichtgängig. Beide Modelle werden standardmäßig mit Gummirädern geliefert – der Hersteller bietet optional auch Luftreifen für igo und evo an – , auf denen die Kinderwagen sehr leicht zu manövrieren sind. Die Vorderräder sind arretierbar, alle vier Räder laufen auf hochwerigen Kugellagern und sind mit einem Handgriff abnehmbar. Während die Babytragetaschen wie bei allen Herstellern üblich nur in eine Richtung in das Gestell einsetzbar sind, lassen sich die Sportsitze sowohl in als auch gegen die Fahrtrichtung einsetzen. Die Fußstütze ist selbstverständlich nur bei einer Montage in Fahrtrichtung für das Kind verfügbar. Darüberhinaus sind die Sportsitze individuell hinsichtlich der Liegeposition, also vom klassischen Sitz bis zur komplett flachen Liegefläche verstellbar. Die Gurte des Sportsitzes sind bei beiden Modellen je nach Körpergröße des Kindes einstellbar. Hierfür sind in der Rückenlehne mehrere Schlitze für den Gurt nutzbar. Neben der Tragetasche und dem Sportsitz ist auch ein Autositz wie der Maxi-Cosi auf das Gestell von igo und evo montierbar. Hierzu sind allerdings nicht im Lieferumfang enthaltene Adapter erforderlich. Ein Punkt, der uns beim Mutsy evo aber auch beim Mutsy igo auf Anhieb sehr gut gefallen hat (eventuell, weil es bei den Modellen anderer Hersteller deutlich komplizierter war) ist die Leichtigkeit, mit der sowohl Tragetasche als auch Sportsitz einsetzbar sind und vor allem, wie leicht und problemlos sie in die Halterungen des Gestells einrasten.

Hier die beiden offiziellen Herstellervideos zu den beiden Modellen:

Unterschiede zwischen Mutsy ego und Muty evo

In ihrer Funktionalität, der Bauweise und verschiedenen anderen Details unterscheiden sich die beiden Mutsy Modelle igo und evo. Manche dieser Unterschiede sind konstruktionsbedingt, andere wiederum sind uns bei unseren Tests aufgefallen, also rein subjektiv. Vorweg die Konstruktionsunterschiede:

Federung und Bremse: Während der igo in der neusten Version vorn und hinten gefederte Räder hat, gibt es beim evo nur die Federung für die beiden Vorderräder. Bei unseren Tests gab es gefühlt kaum Unterschiede zwischen den beiden Federungen, sodass man die fehlende Hinterradfederung beim Mutsy evo verschmerzen kann. Auch die Bremse funktioniert bei beiden Modellen wie gewünscht souverän und leichtgängig über die Hinterräder bzw. Hinderachse. Während beim Mutsy igo die Bremshebel an den beiden Hinterrädern angebracht sind (jeder der beiden Bremshebel arretiert die gesamte Hinterachse, es gibt einfach nur zwei Hebel zum Sperren/Entsperren), besitzt der Mutsy evo lediglich einen Bremshebel in der Mitte der Hinterachse. Hierüber lassen sich die Hinterräder leicht arretieren und auch wieder entsperren. Anders als zum Beispiel bei Teutonia gibt es bei Mutsy keinen Handbremshebel für den Schiebegriff.

Griff: Bei beiden Modellen sind die Griffe zum Schieben des Kombi-Kinderwagen höhenverstellbar. Allerdings ist der Mechanismus dahinter ein anderer. Der Schiebegriff beim Mutsy evo ist höhenverstellbar, indem man ihn durch Drücken der beiden Knöpfe am Griffgelenk auf- oder ab neigt. Der Neigungswinkel ist hierbei sehr großzügig, die Konstruktion samt Gelenk und Einrastmechanismus wirkte bei unseren Tests sehr stabil. Übrigens: der Schiebegriff muss hier auch zum Zusammenklappen des Kinderwagens komplett runtergeklappt werden. Dagegen ist der Schiebegriff beim Mutsy igo ausziehbar. Durch Entriegeln kann die Griffstange also aus dem Gestell bis zu einem gewissen Punkt ein- und ausgefahren werden. Bei unseren zwei igo-Modellen im Fachgeschäft gefiel uns hier nicht so gut, dass der Schiebegriff im Gestell leicht klapperte, wenn man den Kinderwagen über unebenen Untergrund geschoben hat.

Mutsy evo Gestell
Mutsy evo Gestell

Gestellkonstruktion und Faltmechanismus: Beide Modelle verfügen über ein sehr stylisches Gestell, wobei die Unterschiede in der Konstruktion auf den ersten Blick deutlich werden. Während der igo lediglich ein Gelenk an der Vorderachse besitzt, über das er spielend zusammengeklappt wird, ist der Faltmechanismus beim Mutsy evo etwas komplizierter. Hier gibt es ein Mittelgelenk, über das der Griff, die Hinterachse und die Vorderachse zusammenfließen. Aber auch bei dem evo lässt sich das Gestell sehr leicht, wenn auch nicht ganz so komfortabel wie beim igo, durch Ziehen der Entriegelung am Griff zusammenfalten.

Mutsy igo Gestell
Mutsy igo Gestell

Aufsätze, Einrastmechanismus und Adapter: Auch in diesem Punkt waren wir spontan sehr angetan von der Flexibilität der Aufsätze, besonders beim Sportsitz. Bei beiden Modellen lässt sich der Sportsitz sowohl in als auch gegen die Fahrtrichtung auf das Gestell setzen, wobei der Sportsitz selber von einer kompletten Liegefläche bis zum normalen Buggysitz verstellbar ist. Der Sportsitz benötigt anders als die Tragetasche bei beiden Modellen auch keinen Adapter. Hier ist der evo leicht im Nachteil, da man für die Tragetasche einen im Lieferumfang enthaltenen Adapter in das Gestell einstecken muss. Auch rastet die Tragetasche beim igo etwas leichter im Gestell ein, als beim evo. Beim evo wird die Tragetasche zum Abnehmen übrigens über zwei Knöpfe am Korb selber entriegelt, beim igo findet dies über zwei Laschen am Gestell statt. igo und evo weisen auch teilweise unterschiedliche Verschlüsse an den Stoffen der Aufsätze auf: Beim igo kommen Magneten unter dem Stoff zu Einsatz, was vom Style her sehr gut zu dem Modell passt. Beim evo werden Klettverschlüsse verarbeitet. Ohne es nachgemessen zu haben wirken sowohl der Sportsitz als auch das Einkaufsnetz unter dem Sitz beim evo großzügiger als beim igo.

Mutsy evo Adapter
Mutsy evo Adapter

Gewicht und Packmaß/Faltmaß: Die beiden Mutsy-Kombi-Kinderwagen sind im Vergleich zu vielen anderen vollwertigen Kinderwagen aufgrund ihrer leichten Gestelle im Vorteil. Beide Gestelle liegen zwischen acht und neun Kilogramm ohne Aufsätze. Mit der Tragetasche liegt der igo bei ziemlich genau zwölf Kilogramm, der evo mit Tragetasche bringt knapp ein Kilogramm mehr auf die Waage. Anders sieht es aus, wenn man Gestell und Sportsitz wiegt: Hier kommt der evo auf nicht mal zwölf Kilogramm, während der igo bei 13,2 Kilogramm landet. Da der Sportsitz in der Zukunft deutlich länger eingesetzt werden wird (Umstieg von Tragetasche auf Sportsitz etwa nach einem halben Jahr, wenn der Nachwuchs sitzen kann), liegt hier der evo in Führung. Ähnlich sieht es im für uns besonders wichtigen Vergleich der Packmaße ohne Räder aus. Der igo liegt hier bei 70 x 58 x 39 cm, was noch so in unseren VW Polo Kofferraum passt. Noch besser sieht es beim evo mit 61 x 47 x 31 cm aus.

Mutsy evo Packmaß ohne Räder
Mutsy evo zusammengeklappt ohne Räder
Mutsy igo Packmaß ohne Räder
Mutsy igo zusammengeklappt ohne Räder

Zubehör: Hinsichtlich des optionalen Zubehörs, welches Mutsy anbietet, liegt der igo vor. Für beide Modelle werden verschiede Schutzhauben (UV-, Sonnen- und Regenschutz) angeboten. Auch Pflege- bzw. Wickeltaschen, Fußsäche, Luftreifensets und anhängbare Trittbretter/Step-Up-Boards gibt es für beide Modelle. Für den igo stehen darüber hinaus als Zubehör dann noch folgende Produkte zur Verfügung: Ein Einkaufskorb zum anhängen an das Gestell, ein Cup-Holder für den Coffee2go sowie ein Moskito- und ein Sonnenschutznetz als Überzug für die Tragetasche. Weitere Adapter existieren für safe2go- und Maxi-Cosi-Autositze, sodass man auch diese Autositze ergänzend zum Korb und zum Sportsitz auf das Gestell montieren kann.

Mutsy evo UV-/Sonnenschutz für Sportsitz
Mutsy evo Zubehör: UV-/Sonnenschutz für Sportsitz
Mutsy igo Zubehör: Fußsack für Sportsitz
Mutsy igo Zubehör: Fußsack für Sportsitz

Sonstiges: Im insgesamt sehr durchwachsenen Test der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2015 (Ausgabe 2/2015) wurde der Mutsy evo nur mit dem Gesamturteilt „ausreichend“ bewertet. Laut Test kann die Tragetasche schon vor dem sechsten Monat zu eng für den Nachwuchs werden, während der Sportsitz aufgrund der Größe erst ab dem neunten Monat geeignet sein soll. Die Meinungen hierzu im Internet gehen auseinander. Wir werden berichten, sobald wir hier an die Grenzen stoßen sollten.

Neupreis (ohne Zubehör): Beim Preis liegt der Mutsy evo mit rund 700 Euro für den Kombi-Kinderwagen, also Gestell, Sportsitz und Tragetasche, vor dem igo. Bei dem Mutsy igo muss man für die Anschaffung mit 850 Euro rechnen. Günstiger geht es selbstverständlich, wenn man sich in Outlets oder auf dem Gebrauchtwagenmarkt umschaut. Hin und wieder finden sich auch im Internet Sonderangebote.

Fazit: Unser Favorit ist der Mutsy evo!